La Gomera Inselinfos von www.insel-gomera.de

ONLINE RESERVIEREN
Auto mieten auf La Gomera - Top Konditionen
SONDERPREISE
MIETWAGEN mit Klimaanlage, Radio
ab 138 Euro/Woche
(19,72 Euro/Tag)
 incl. Versicherung und Steuern

Valle Gran Rey
La Playa “Casa Hilda”

Ferienhaus mit 2 Schlafzimmer + Meerblick
CasaHildeSonnenuntergang

ab 83 Euro/Nacht zzgl. Endreinigung (75 Euro)

Sonniges
Playa de Santiago

Community

Luxus Apartment
mit 3 Schlafzimmern, 2 Bädern - Pool, Terrasse und Meerblick
Nahe Golfplatz, Top-Objekt
ab 79 Euro/Nacht zzgl. Endreinigung
Langzeitmiete geeignet
Mehr Infos

Valle Gran Rey
El Molino, Vizcaina
ElMolino150

kleines Ferienhaus für 2 Pers.
ab 35 Euro/Nacht zzgl. Endreinigung 45 Euro.


Reiserücktrittsversicherung online buchen - hier klicken

 



Alle Objekte anschauen - hier klicken



Geführte Wandertouren deutsch, englisch, spanisch - individuell ab 2 Personen mit Ricardo 
Wanderer Imada-Wald La Gomera 195

BUCHTIPP !
gomera_wandern1

Die kleine, zerklüftete Insel weitab vom spanischen Festland gilt zu recht als die Perle der Kanarischen Inseln.
35 Wanderrouten La Gomera wollen entdeckt werden.


Fragen zu den Ferienhäusern oder Apartments:

HIER KLICKEN

Impressum

www.insel-gomera.de
IMPRESSUM:
Insel-Gomera Marketing S.L.
Apartado 44
38870 Valle Gran Rey
La Gomera

email: info@insel-gomera.de
CIF (Steuer-Nr.): B38655304

Repräsentanz für Infos zu den Objekten und zur Insel:
Christina Seifert
Heckenwingert 9
61187 Nidderau

richten Sie bitte ihre Fragen per email an uns.
Telefax: (0)6187-994048
email: info@insel-gomera.de


****************************************************************************************************

Gut zu wissen – Infos zu den Mietobjekten und  Leistungen

Lieber Gast,
bevor Sie eine Reservierung tätigen, lesen Sie bitte die Infos die unsere Objektbeschreibung ergänzen und Sie über landestypische Insel-Gegebenheiten informieren sollen.
La Gomera und El Hierro sind touristisch noch nicht so erschlossen wie die umliegenden kanarischen Inseln Teneriffa, Gran Canaria oder Lanzerote. Deshalb unbedingt lesen:

Mietobjekte
Die meisten Objekte werden ganzjährig touristisch vermietet, d.h. eine erhöhte Abnutzung ist bedingungsgemäß vorhanden. Der Vermieter bemüht sich aber das Objekt ständig zu überprüfen und vermietbar zu halten. La Gomera und El Hierro sind grüner als die anderen Inseln.  Natur benötigt Regenwasser zum Wachsen und Gedeihen. Da es auf La Gomera und El Hierro auch längere Regenperioden  und Kühle geben kann, können witterungsbedingte Beeinträchtigungen die Urlaubsfreuden eintrüben. Gerade bei den älteren aber liebevoll renovierten Objekten (z.B. von Ecotural ein Zusammenschluss von Vermietern dessen Aufgabe es ist Häuser und Apartments im Norden der Insel zu renovieren und dem Tourismus zugänglich zu machen) wurden wo möglich, bestehende jahrzehntealte Türen und Fenster liebevoll renoviert. Bei diesen kann es dann schon einmal vorkommen, dass bei einer längeren Regenzeit, die Türen quietschen oder schwerer aufgehen. Holz arbeitet und kann sich den Temperaturschwankungen heiss und feuchtkühl nicht widersetzen.
Die salzige Meeresluft und evtl. Nebel lässt zudem Metalle schneller altern. Auch die Isolierung der Häuser ist nicht „deutsch“ und genormt, sondern spanisch landestypisch. Das Leben findet in Spanien draussen d.h. auf der Terrasse oder aussen statt, deshalb sind bei vielen kanarischen Häusern die Zimmer von aussen - über die Terrasse - zu erreichen (d.h. es ist nicht zwingend eine Innenverbindung von Zimmer zu Zimmer vorhanden).

Wer “Pauschalstandard” wünscht,  dem empfehlen wir die größeren Ferienbetriebe mit Rezeption, Pool- und Zimmerservice in Playa Santiago oder Valle Gran Rey. 

Sollte dennoch ein Mangel auftreten ist der Vermieter vor Ort gerne ihr Ansprechpartner und wird sein Bestes geben diesen abzustellen, sofern es in seinem Einfluss liegt.

Ausstattung der Mietobjekte
Sämtliche Objekte werden „bezugsfertig“ d.h. mit Bettwäsche und Handtücher angeboten.
Die Unterkünfte haben eine Standardausstattung an Bettwäsche und Handtücher – meist pro Person ein normales Handtuch und ein Badehandtuch/Woche. Wer überdies Handtücher benötigt, sollte diese mitbringen. Dies betrifft auch Badehandtücher für den Strand.
Küche:  Generell ist die Ausstattung von Küchenutensilien, Gläsern etc. ausreichend - aber nie vergleichbar mit dem was von „von Zuhause“ gewohnt ist. Nicht alle Küchen haben einen 4 Kochstellenherd, landestypisch sind 2 Kochstellen.
Fernsehen: Der Empfang kann je nach Witterungslage auch einmal gestört sein. Ist nichts anderes angegeben, handelt es sich um spanisches TV.
Garten: die Gärten sind naturbelassen und liegen in der Pflege des Vermieters.
Der eine liebt es „wilder“ und hat dann auch nichts dagegen wenn die Gäste sich in ihm bewegen, der andere hat einen peniblen Ziergarten und sieht es nicht so gerne wenn die Früchte seiner Arbeit geerntet werden oder die Kinder die Pflanzen „umgraben“.
Reinigungsmitteln, Spülmittel, Lebensmittel, Toilettenpapier.
Generell wird das Haus „leer“ übergeben. Sollten vom Vormieter Spülmittel oder Reinigungsmittel vorhanden sein, können diese „aufgebraucht“ werden. Oft ist auch Toilettenpapier nur für die „Erstausrüstung“ vorhanden und muss in den Supermercados nachgekauft werden.
Lebensmittel (Salz, Pfeffer etc.) vorzufinden,  kann nicht ausgegangen werden.

Betten und Matratzen
Generell lieben es die Spanier auf hohen und weichen Matratzen zu schlafen.
Bettenlängen von 1.90 mtr. sind Standard da die Spanier noch nicht so „Hochgewachsen“ wie die nördlichen Europäer sind. Schlafzimmer sind auch zudem zweckmäßig und haben gerade so Platz für die Betten und einen Schrank. Für eine ausgefallene Garderobe sind die Schränke zumeist nicht dimensioniert.

Ferienanlagen mit Pool
Pools sind meist unbeheizt, es sei denn es ist in der Beschreibung anders aufgeführt.
Auch sind “Meerwasserpools” durchaus gängig und man kann nicht “Süßwasser” erwarten. Verunreinigungen durch Insekten sind auch nicht auszuschließen – auch wenn der Pool gereinigt wurde.
Meist ist der Pool unbeaufsichtigt, d.h. für die Sicherheit gerade bei Kindern müssen Sie selbst Sorge tragen.
 

Heizung für die kalte Jahreszeit
Generell sind auf den Kanaren Zentralheizungen oder Klimaanlagen die absolute Ausnahme und nur in Hotelanlagen Standard.
Wird bei einem Objekt eine Heizung angeboten, ist diese nur in der kälteren Jahreszeit nutzbar,  erwarten Sie nicht im Sommer den Betrieb der Heizung.
Für kühle Abende stehen aber in den meisten Ferienobjekten Decken zur Verfügung.

Stechmücken, Ameisen und sonstiges Ungeziefer
Wo Menschen leben, fehlen auch diese Mitbewohner nicht. Der Einsatz von Insektiziden wird, wo nötig, durchgeführt um diese Plagegeister im Zaum zu halten.

Müllentsorgung
Die Müllabfuhr kommt regelmäßig und meist täglich,  die „grünen Tonnen“ sind am Strassenrand abgestellt. Bitte entsorgen Sie ihren Hausmüll in diese Tonnen. Mülltrennung wie von Zuhause bekannt ist noch weitgehend Zukunftsmusik. Bei Fragen hierzu bitte ihren Vermieter kontakten.

Reinigung
Generell findet die Reinigung – sofern nicht anders genannt – in Eigenregie statt.
Das Objekt ist generell „grundgereinigt“ bei Anreise, dennoch genügt es oft nicht den „gehobenen“ Ansprüchen an die Sauberkeit. Auch sind Fenster – auch nach Reinigung – durch einen Regenschauer und dem evtl. trocknenden Wind schnell wieder „schmutzig“. Spinnweben kommen über Nacht.
Am Abreisetag bitten wir Sie das Objekt sauber d.h. ohne Geschirrberge und Abfalltüten zu hinterlassen.
 

Solaranlagen
Ohne Frage sind Solaranlagen umweltfreundlich. Leider kann es aber auch vorkommen, das bei Wetterlagen in denen die Sonne nicht permanent scheint es nur „lauwarmes“ Wasser gibt.


Warmwasser
Die meisten Häuser beziehen ihr Warmwasser über Solaranlagen oder Elektroboiler. Je nach Wasserverbrauch und Wärmebedürfnis kann es sein, dass mehrere Personen nicht sofort nacheinander „Duschen oder Baden“ können. Auch duscht der Spanier nicht so heiss wie wir Nordeuropäer.
Hier bitten wir einfach um Flexibilität.

Bad und WC alles o.k?
Tropfende Wasserhähne oder Stockflecken in der Dusche sind leider auch bei noch so großer Reinigung nicht immer auszuschließen. Der Vermieter bemüht sich natürlich das Objekt trocken zu halten. Bedenken Sie aber,  wie oft gerade in den kleinen Badezimmern geduscht wird. Wenn dann die Lüftung nicht ausreichend ist, entsteht sehr schnell Schimmel und Feuchtigkeit.
Auch haben viele Toiletten noch keinen Anschluss an die Kanalisation. Sickergruben beeinträchtigen zwar die Benutzung nicht, man muss sich aber erst daran gewöhnen Toilettenpapier  nicht in die Toilette sondern in den Mülleimer zu werfen.

Übergabe des Mietobjektes
Die Ankunftszeit bitten wir Sie uns vorab mitzuteilen (spätestens 3 Tage vor Anreise), damit der Vermieter die Schlüsselübergabe arrangieren kann.
Bei Abreise lassen Sie den Schlüssel einfach im Haus liegen und ziehen die Türe zu, es sei denn Sie haben mit dem Vermieter etwas anderes vereinbart.

Doch was zu reklamieren?
Sie haben einen Mietvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Vermieter abgeschlossen.
Als Individualreisender haben Sie keine Reiseleitung und keinen Reiseveranstalter der sich um Reklamationen kümmert.

Deshalb sollten Sie direkt mit dem Vermieter bei Unstimmigkeiten in Kontakt treten. Dieser wird bemüht sein, den Mangel schnellstens zu beheben. Bitte bedenken Sie aber, dass teilweise Ersatzteile oder Handwerker nicht am selben Tage zur Verfügung stehen.
Sofern Sie ein Objekt über ECOTURAL angemietet haben, steht ihnen für Reklamationen auch das Büro in Hermigua zur Verfügung. Adresse ist in ihren Anreiseinfos genannt. Die Adresse ihres Vermieters und Kontaktmöglichkeit entnehmen Sie der Anreiseinfo.

Drumherum – was sonst noch zu beachten ist!
Bautätigkeiten
Wie überall, wird auch im „Paradies“ immer wieder gebaut -  auch wenn Sie „gerade Urlaub“ machen.
Auch wie in ihrem Heimatland, werden z.B. durch die Gemeinden Strassen neu angelegt, Wasserleitungen verlegt oder der Nachbar arbeitet im Garten mit der Motorhacke.
Oft ohne vorherige Ankündigung, genauso können aktive Baustellen monatelang „brach liegen“ und das „optische Auge“ beeinträchtigen.
Es leben eben auch auf La Gomera/El Hierro Menschen wie „Du und Ich“ die ihr Heim verschönern und arbeiten müssen – wo andere Urlaub machen.
Sollten wir über Baustellen Kenntnis erlangen, weisen wir Sie schnellstens daraufhin und bieten Ihnen Alternativen (sofern verfügbar) an.
 

Entfernungen und Einkaufen
Angegebene Entfernungen sind immer Richtwerte und nicht mit dem Entfernungsmesser nachgemessen. Einkaufsmöglichkeiten können auch kurzfristig durch Schließung, Urlaub oder Krankheit wegfallen.
Strände sind nicht immer „Sandstrände“ sondern können auch Felsplatten  sein, auf denen man sich sonnen kann.

Baden
Der Atlantik ist nicht das Mittelmeer. Jährlich ertrinken unachtsame, durchaus geübte Schwimmer die die Strömung des Atlantiks unterschätzt haben.
Betreute Strände mit Rettungskräften a la “Baywatch” sind auf Gomera und El Hierro unbekannt. Deshalb seien Sie sehr vorsichtig! Kinder sollten niemals unbeaufsichtigt am Strand spielen.
 

Busse, Taxen, Bahnen und Fähren 

Die Busfahrpläne richten sich auf beiden Inseln meist nach den Fährzeiten.
Auch wird sehr oft gestreikt oder Busse sind voll und halten dann nicht.
Bitte informieren Sie sich immer aktuell vor Ort.
Taxen
Warten meist an den Fähren und Taxenstandplätzen. Abends ab 22.00 Uhr oder wenn die letzte Fähre angekommen ist,  sind oft die Taxenplätze leer und die Taxifahrer bei ihren Familien. Ein 24 h Service ist  noch unbekannt.
Bahnen
Zugverkehr gibt es auf Gomera und El Hierro nicht.

Geräusche und Lärm
Sie sind in den Urlaub gekommen um Ruhe zu finden. Ihr Nachbar macht gerade Urlaub um „den Bär tanzen“ zu lassen.
So hat jeder seine Vorstellung vom idealen Urlaub.
Gerade in den Hochburgen des Tourismus (Valle Gran Rey) ist es in manchen Ortsteilen z.B. Vueltas und La Playa mit vielen Bars und Restaurant ist es auch noch spät abends lebhaft. Wir haben uns deshalb entschlossen Apartments in Vueltas nicht mehr anzubieten.

Wer Ruhe sucht, wählt ein abgeschiedenes kleines Landhaus oder die nördlicheren Gegenden von La Gomera oder den südlichen und nördlichen Teil von El Hierro (Restinga, El Pinar, Echedo). Wir beraten Sie gerne.

Ortsübliche Standards
Gomera und El Hierro sind noch rückständiger als die anderen kanarischen Inseln. Wenn Sie aber flexibel sind und auch einmal akzeptieren das nicht alles mit der „deutschen Gründlichkeit“ umgesetzt wurde, erleben Sie sicher erholsame und unvergessliche Urlaubstage.
 

Strom und Wasser
Gerade auf den kleinen Inseln ist auch heute noch mit teilweisen Ausfall von Strom und Wasser – gerade auch nach Unwettern oder Schlechtwetterperioden zu rechnen.
Stromausfall beeinträchtigt natürlich auch dann die Warmwasserversorgung und Elektroherde.